Behandlung und Therapie

Da Fibromyalgie eine unheilbare Krankheit ist, sind alle Maßnahmen, die getroffen werden, lediglich solche, die nicht zur Heilung, sondern lediglich zur Linderung der Symptome bzw. Auswirkungen führen. Da die Fibromyalgie eine sehr individuelle Krankheit ist, und Lebensstil und Schwere der Symptome von je her variieren, ist auch die Therapie von Patient von Patient unterschiedlich. Gegen die Schmerzen, die schlimmsten Symptome, hilft die sog. multimodale Schmerztherapie am Besten, bei der eine Reihe unterschiedlicher Behandlungsarten existieren. Bei dieser erweist sich eine Kombination von physikalischer Therapie, Medikamenten, Psychotherapie sowie Selbsthilfe-Strategien als am Sinnvollsten.




Von den ärzten jedoch sind viele Erkrankten enttäuscht. Das Problem: Viele Behandlungen sind teuer und werden so vom Arzt nicht gerne mehrere Male verschrieben, obwohl sie dringend notwendig sind und die größten Erfolge versprechen. Medikamente wie Antidepressiva können Beschwerden um etwa ein Drittel zu reduzieren, was durch bspw. besseren Schlaf eine weitere Linderung zur Folge hat. Auch erste Versuche mit der Kombination zweier Wirkstoffe zeigen erste Verbesserungen, die allerdings noch wissenschaftlich untersucht werden müssen.

Neben den ärztlichen Therapien gibt es auch von Ärzten unabhängige Linderungsmöglichkeiten

Doch bei einigen Möglichkeiten ist der Patient unabhängig vom Arzt, wie bspw. der Ausübung von Ausdauersportarten, wie Wandern, Aquajogging oder Schwimmen. Bewegungen sind nur ruhig und ohne großen Kraftaufwand zu empfehlen. Menschen mit chronischer Fibromyalgie oder Bewegungseinschränkungen jedoch sollten ihre Beweglichkeit lediglich mithilfe von Krankengymnastik wiedererlangen.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Behandlungsmöglichkeiten

Doch neben den bereits genannten Möglichkeiten der Therapie bestehen einige weitere, wie bspw. Wärme- oder Kältebehandlungen (Moorpackungen, Wickel etc.), komplementäre Heilverfahren wie Akupunktur oder auch Elektro- und Entspannungstherapien (Yoga, Autogenes Training etc.) und sonstige Verfahren wie Sole- und Thermal-Bäder verschaffen Linderung.

Selbsthilfe zur psychischen Stärkung

Auch Selbsthilfe-Strategien versprechen Hilfe. Dies liegt in der Regel daran, dass der Erkrankte psychisch gestärkt wird, was wiederum ein erhöhtes Wohlbefinden bedeutet. Gespräche und der Austausch mit anderen Erkrankten zeigen dem Erkrankten, dass er nicht alleine mit seinen Problemen ist, und auch Methoden und Erfahrungen anderer bringen einen voran. Doch auch die Recherche im Internet oder das Lesen von die Thematik betreffender Lektüre können Klarheit verschaffen und somit Auftrieb geben.